Unterstütze die Petition zur Gestaltung der Karlsruher U-Bahn-Haltestellen!

Endlich

13.08.16–04.09.16 Kilian Kretschmer
Vernissage:
Freitag, 12.8.
ab 19 Uhr
Finissage:
Sonntag, 4.9.
ab 19 Uhr

Ausstellungsansichten

Attention! Adjusted summer opening times:
sundays 4–8 p.m.
Tue/​Thu closed

Die Videoinstallation „ENDLICH“ von Kilian Kretschmer* fun­giert visuell sowie inhalt­lich als Schnittstelle zwi­schen pri­va­tem und öffent­li­chem Bereich. In diesem varia­blen Zwischenraum pro­ji­ziert der Künstler den intimen und sub­jek­ti­ven Prozess von Zielsetzung sowie Zielfindung und stellt dabei die Frage nach der antrei­ben­den Motivation, welche sich im Erreichen selbst aufhebt und neu defi­niert. Der unend­li­che Kreislauf erwei­tert sich mit der Öffnung der vir­tu­el­len Bildfläche in den realen Raum und greift bewusst irri­tie­rend in den Prozess der Perzeption des, viel­leicht ledig­lich vor­bei­ge­hen­den, Betrachters ein. Das leicht iro­ni­sche Spiel der Dimensionen spie­gelt nicht nur die gegen­wär­ti­gen Wahrnehmungsprozesse, sondern reflek­tiert grund­sätz­li­che Verhaltensweisen als sub­jek­tive sowie objek­tive Komplexität. Zugespitzte Individualität, visuell sym­bo­li­siert durch die dia­lek­ti­sche Szene anhand der Trennung des ‘Urbildes’, bringt ein media­les Eigenleben hervor. Nicht als reines Abbild erfass­bar, ver­ge­gen­wär­tigt die refle­xive Schnittstelle endlich eine kri­ti­sche Identifikation mit abs­trak­ten Prozessen der Verselbstständigung des Medialen, der Perzeption, der eigenen Intention.

*Der Künstler Kilian Kretschmer schloss im Jahre 2011 sein Studium der Medienkunst an der Stattlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe ab. Seine künst­le­ri­schen Auseinandersetzungen mit dem dia­lek­ti­schen Paar Virtualität – Realität, ste­reo­sko­pen Bildern und Wahrnehmungsprozessen unter­su­chen die aktu­elle Perzeption von media­len Bildern und Prozessen. Zum Beispiel konnte man in seiner Abschlussausstellung des Karlsruher Kulturstipendiums im Jahre 2014 (Villa Gellertstr. 14, Karlsruhe) ein­zelne Videoinstallationen in Beziehung setzen. Die Zwei-​Kanal-​Videoinstallation „WHIRR“ wie­derum wurde im Projektraum 5,25m³, Köln dieses Jahr bewusst in den öffent­li­chen Raum ver­setzt.

Webseite des Künstlers: www.kiliankretschmer.com

kiliankretschmer-flyer