FUNMACHINE

16.03.14–19.04.14 Sebastian Koch
Vernissage:
Samstag, 15.3.
ab 19 Uhr
Finissage:
Sonntag, 20.4.
ab 19 Uhr

Zentrales Moment im Werk des in Wien leben­den Künstlers ist die Suche nach einem schlüs­si­gen Verhältnis zwi­schen Form - Farbe - Materialität und Zeit. Hierzu erforscht Sebastian Koch deren semio­ti­sches Potential und extra­hiert einen eigenen Zeichenkosmos. In der eher asso­zia­ti­ven Verwendung dieser Zeichen, bildet sich der Versuch ab, eine auto­re­fe­ren­ti­elle Bildsprache zu ent­wi­ckeln. Fühlt man sich hierbei an Post-​Dramatisches Theater erin­nert, hat man sich in einer der Dimensionen der in der Ausstellung “fun­ma­chine” gezeig­ten Werke wie Collagen und Objekte wie­der­ge­fun­den. Nicht selten nehmen diese auf einer wei­te­ren Ebene eine kri­ti­sche, oft auch eine humo­ris­ti­sche, Stellung zu aktu­el­len Themen der Welt- und Politikgeschichte ein.

“Ich glaube an eine sich stetig wie­der­ho­lende Unbeständigkeit der Form.”
Sebastian Koch

1909137_466105396822828_701073918_o