TEXERE

17.05.18–20.05.18 Sebastian Winkler
Vernissage:
Donnerstag, 17.5.
ab 19 Uhr
Finissage:
Sonntag, 20.5.
ab 17 Uhr

son­stige Öff­nungszeit­en
Fr 18.05. 15–18 Uhr
Sa 19.05. 15–18 Uhr

In der Ausstel­lung TEXERE verknüpft der Kün­stler und Schrift­steller Sebas­t­ian Win­kler seine zwei zen­tralen Arbeits­felder: ein­er­seits Raum- und Wand-Instal­la­tio­nen aus Stof­fen, Holzkohle und Schamottsteinen, ander­er­seits Texte der Konkreten und Visuellen Poe­sie. Grund­lage und verbinden­des Ele­ment ist die konzeptuelle Herange­hensweise des Kün­stlers, das Verknüpfen von einzel­nen Bestandteilen zu ein­er vielschichti­gen Arbeit, wodurch der “Stoff” materiell wie sprach­lich zum Inhalt wird. Nicht ohne Grund ist der Wor­tur­sprung von Text und Tex­til das lateinis­che TEXERE (weben).

Win­klers Gedichte und Tex­tar­beit­en lassen die Worte sich selb­st befra­gen, bevor sie sich szenisch-lit­er­arisch ausweit­en. Er bedi­ent sich Tech­niken wie der Rekom­bi­na­tion und Kon­stel­la­tion, wobei jedes Gedicht eigene Regeln aufweist und, ganz so wie seine installa­tive Arbeit, erst durch die Bezüge der Lesenden, respek­tive der Sehen­den, einen Sin­nge­halt erfährt.

Sebas­t­ian Win­kler studierte an der Staatlichen Akademie der Bilden­den Kün­ste Karl­sruhe und lebt als freis­chaf­fend­er Kün­stler in Karl­sruhe und der Schweiz. Außer­dem ist er seit 2017 Pro­jekt- und Pro­gramm­leit­er für das Ursu­la Blick­le Lab, Kraich­tal.

www.sebastianwinkler.net